mobileLogo
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Im Kundenportal Anmelden

So gelingt der nachhaltige Start ins neue Schuljahr

 

Endlich wieder Schule! Für das neue Schuljahr muss auch so einiges an neuem Arbeitsmaterial her. Vor allem Schulanfänger benötigen eine komplette Grundausstattung. Mit unseren Tipps lässt sich beim Einkauf ziemlich viel Plastik und unnötiger Abfall sparen. Und auch sonst gibt es im Schulalltag einige Bereiche, in denen man ganz leicht auf nachhaltige Alternativen umsteigen kann:

Tipps für einen nachhaltigen Schulalltag:


  • Schulweg: Eltern-Taxi bis vor die Schule? Das ist bequem und in manchen Fällen auch nicht zu vermeiden. Besser wäre aber der Schulbus oder sogar zu Fuß zu gehen oder Rad zu fahren. Frische Luft und Bewegung vor der Schule ist zudem gut für den Körper und steigert die Konzentrationsfähigkeit. Haben ein paar Freunde vielleicht sogar den gleichen Schulweg?
  • Federmäppchen: Für schöne Hefteinträge braucht man viele bunte Stifte. Am besten sind unlackierte Blei- und Buntstifte. Immer mehr Firmen bieten auch mit Wasser nachfüllbare sogenannte Aqua-Pens an, die eine deutlich längere Lebensdauer haben als herkömmliche Filzstifte. Radiergummis sollten ohne Kunststoffgehäuse gekauft werden, Lineale gibt es aus Holz. Flüssigkleber gibt es zum Nachfüllen und für einige Malkästen können die einzelnen Farben nachgekauft werden. Und das Federmäppchen selbst? Warum nicht einfach selbst basteln, nähen, häkeln oder stricken und nach den eigenen Vorstellungen gestalten?
  • Schulhefte und Blöcke: Auf Recyclingpapier achten! Ein guter Anhaltspunkt ist der Blaue Engel. Meisten werden die Hefte je nach Schulfach in bunte Plastikhüllen gepackt, die nach einem Schuljahr im Müll landen. Besser sind Hefthüllen aus Recycling-Papier bzw. Karton, die ebenfalls richtig schick aussehen.
  • Pause: Endlich Zeit zum Spielen und Essen! Das Pausenbrot am besten in eine Mehrwegdose packen und auf eine wiederbefüllbare Trinkflasche zurückgreifen. So können Einwegverpackungen ganz einfach vermieden werden. Das Butterbrotpapier oder die Alufolie würden nach der Pause im Abfalleimer landen, die Mehrwegbehälter dagegen können jeden Tag wiederverwendet werden. Da freut sich nicht nur die Umwelt, sondern auch der Geldbeutel. Für einen erfolgreichen Schultag ist eine gesunde Pause übrigens besonders wichtig. In der Brotbox sollte also auf jeden Fall auch frisches Obst und Gemüse seinen Platz finden.

Wenn im Schulalltag doch mal Abfall anfällt, sollten diese richtig getrennt und entsorgt werden. Warum nicht an der Schule eine Projektwoche zum Thema anregen? Der ZAW Donau-Wald unterstützt solche Projekte gerne und steht jederzeit für Fragen zur Verfügung. Weitere Informationen und Unterrichtsmaterialien finden Sie hier.

 

Der ZAW Donau-Wald wünscht allen Schülerinnen und Schülern ein erfolgreiches Schuljahr 2021/22!